Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

How to: Mission Videodreh

Deine Reise zum Mond beginnt hier.

Du hast Lust darauf, gemeinsam mit uns einen Ausflug ins All zu wagen und willst an unserem Gewinnspiel teilnehmen? Dann findest du hier nützliche Tipps und Tricks für deinen Videodreh. In unseren FAQs haben wir außerdem die wichtigsten Fragen und Antworten kurz und knapp für dich zusammen gestellt, um dich bei deiner Mission bestmöglich zu unterstützen.

  • Wer bist du und was machst du?
  • Was ist das coolste an deiner Ausbildung oder deinem Studium?
  • Welche Eigenschaften sollte man dafür mitbringen?
  • Wie sieht ein ganz normaler Arbeitstag bei dir aus?
  • Wieso hast du dich für deinen Betrieb entschieden?
  • Überlege dir am besten ein grobes Konzept – also eine Art Drehbuch – und schreib auf, was du sagen oder zeigen möchtest, sodass du dich anschließend voll und ganz auf’s Drehen konzentrieren kannst.
  • Benutze einfache, leicht verständliche Sätze und vermeide Fachbegriffe, die außer dir oder deinen Kollegen niemand versteht.
  • Sprich den Text vor dem Drehen am besten mehrfach durch, um die Betonung der Wörter zu verinnerlichen. So kannst du später auch freier sprechen, ohne abzulesen. Stellen, an denen du dich mehrfach versprichst solltest du vor dem Drehen lieber nochmal überarbeiten.
  • Versuch nicht zu schnell zu sprechen, sondern wähle ein angenehmes Sprechtempo und mach ab und zu Pausen, um deine Zuschauer zum Weiterschauen zu animieren.
  • Wenn du dich beispielsweise für einen Rundgang durch deinen Betrieb entschieden hast, solltest du diesen vorher mindestens einmal abgelaufen sein, um einschätzen zu können, wie lange das Ganze dauert.
  • Lass dein Konzept unbedingt von deinem Vorgesetzten absegnen, um zu vermeiden, dass unbeabsichtigt vertrauliche Informationen über dein Unternehmen veröffentlicht werden. Dadurch sparst du dir nachher beim Schneiden deiner Story jede Menge Zeit.
  • Wenn du nicht selbst vor der Kamera stehen willst, dann kannst du natürlich auch aus deiner Perspektive oder der eines Kollegen filmen. Wichtig: Beachte dabei unbedingt die Persönlichkeitsrechte deiner Kollegen oder Kunden und filme keine Personen ohne deren Zustimmung – auch nicht von hinten oder aus der Ferne.
  • Deine Story muss keinesfalls perfekt sein, deshalb brauchst du im Prinzip nur eins: Dein Smartphone. Wenn du zusätzliches Equipment wie ein Stativ, ein externes Mikro oder ein Mini-Objektiv benutzen willst, dann kannst du das natürlich gerne tun.
  • Achte darauf, dass dein Akku geladen ist, säubere deine Kameralinse und wähle den Flugmodus. Nichts ist ärgerlicher als ein Smartphone, das während dem Drehen ausgeht oder klingelt. Und wenn man erst beim Schneiden bemerkt, dass man die ganze Zeit nichts erkennen konnte, dann war die ganze Mühe umsonst.
  • Falls der Speicherplatz auf deinem Smartphone begrenzt ist, solltest du eine externe Speicherkarte einsetzen oder deinen Speicher vor dem Drehen aufräumen. Im Normalfall nutzt man ja sowieso nicht alle Apps, die auf dem Smartphone installiert sind ;)
  • Halte dein Smartphone beim Filmen am besten mit beiden Händen fest und vermeide ruckartige Bewegungen. Wenn du für deine Story einen gleichbleibenden Bildausschnitt oder Hintergrund gewählt hast, kannst du dein Smartphone natürlich auch auf einem Stativ befestigen.
  • Filme deine Story im Querformat, damit auf YouTube nachher nicht nur schwarze Balken zu sehen sind. Sequenzen im Hochformat sind natürlich nicht verboten, allerdings sollte man schon auch erkennen können, was du gefilmt hast.
  • Finger weg vom Mikrofon – außer du legst anschließend ein Voice Over drüber. Falls nicht, dann achte darauf, dass die Hintergrundgeräusche nicht zu laut sind und man dich oder deine Kollegen gut verstehen kann.
  • Was du leider nie zu 100% beeinflussen kannst, sind die Lichtverhältnisse. Wähle daher zum Drehen am besten einen Tag, an dem das Wetter gut ist und die Sonne scheint, um Kontrastunterschiede so gut es geht zu minimieren.
  • Achte darauf, dass das Bild scharf ist und die wichtigen Dinge – also beispielsweise du – im Fokus sind und nicht die Gegenstände im Hintergrund. Wenn du etwas in Nahaufnahme zeigen willst, dann solltest du lieber hinlaufen, als den Zoom deiner Kamera zu verwenden.

Ganz wichtig: Nicht das aufwändigste Video gewinnt, sondern das Beste – und da zählt in erster Linie auch der Inhalt, schließlich geht es ja darum zu erfahren, wieso genau DU den coolsten Job der Welt hast. Mach dir also keine Sorgen, wenn dir ab und zu mal ein „ähm“ rausrutscht, das macht dich sympathisch und wirkt authentisch! Und das ist die Hauptsache.

  • Nach dem Dreh ist vor dem Upload, daher solltest du deine Story noch ein wenig bearbeiten. Ob du sie nur schneidest oder Effekte, Musik und ein Voice Over einfügst bleibt dabei komplett dir überlassen. 
  • Du hast schon einen Großteil deines Videos gekürzt und es ist trotzdem noch zu lang? Vielleicht kannst du ja einige Sequenzen im Zeitraffer einfügen, das spart zum einen Zeit und sorgt außerdem für Abwechslung.
  • Wenn du deine Story mit Musik unterlegen willst, dann achte bitte darauf, dass du nur lizenzfreie Musik verwendest – andernfalls bekommen wir ein Problem mit der GEMA und dein Video wird im schlimmsten Fall gesperrt. Lizenzfreie Musik findest du unter anderem bei https://incompetech.com/, http://freemusicarchive.org/ oder in der YouTube Audio Library.
  • Gleiches gilt für Logos oder Bilder, die weder dir noch deinem Unternehmen gehören. Hier solltest du in deinem Video auf jeden Fall die Quelle bzw. den Urheber nennen.
  • Vor dem Upload auf YouTube solltest du deine Story dann nochmal von deinem Vorgesetzten freigeben lassen, um sicher zu gehen, dass er mit der Veröffentlichung einverstanden ist.
  • Um an unserem Gewinnspiel teilzunehmen, musst du dein Video als erstes auf YouTube hochladen. Hierzu benötigst du ein Google-Konto. Falls dein Unternehmen jedoch einen eigenen YouTube-Kanal hat, dann frag am besten nach, ob du deine Story dort hochladen kannst.
  • Wenn du nicht möchtest, dass dein Video auf deinem Kanal oder dem deines Unternehmens veröffentlicht wird, dann kannst du im Reiter „Datenschutz“ einfach die Option „Nicht gelistet“ auswählen. Deine Story ist dann nur über einen direkten Video-Link abrufbar.
  • Diesen fügst du dann – zusammen mit den weiteren Informationen, die wir für deine Teilnahme benötigen – in unser Formular ein und klickst auf „Video einreichen“.
  • Nachdem wir deine Story redaktionell geprüft und veröffentlicht haben, erhältst du von uns eine Mail mit dem Link zu deinem Video. Jetzt heißt es abwarten und Daumen drücken!